“Die Verbindung”

Ausgabe April 2021


Runde und hohe Geburtstage im 2. Quartal

Es feiern

ihren 100. Geburtstag Ada Böhnke, Oldenburg
ihren 97. Geburtstag Marianne Kupitz, Oldenburg
ihren 96. Geburtstag Ursula Bitter, Oldenburg
ihren 94. Geburtstag Erika Hecht, Oldenburg
ihren 93. Geburtstag Helga Horn, Oldenburg
seinen 92. Geburtstag
Manfred Noll, Oldenburg
seinen 91. Geburtstag
Erich Clausen, Oldenburg
ihren 90. Geburtstag Alwine von Varel, Oldenburg
ihren 85. Geburtstag Wolfgang Westenberger, Oldenburg
Klaus-Dieter Steinberg, Oldenburg
Peter Hesel, Oldenburg
Klaus Stender, Oldenburg
Hein Hespe, Oldenburg
ihren 80. Geburtstag
Ralf Dunkel, Oldenburg
Elisabeth Logemann, Oldenburg
Helga Ihmels, Edewecht
Helga Landwehr, Vechta
Hedda Falkus, Wardenburg
Traute Bock, Sandkrug
Franz Runde, Moormerland
Beate Schomeeker, Oldenburg
Barbara Hammacher, Varel
ihren 75. Geburtstag Hans-Rudolf Reinecke, Oldenburg
Erich Stamer, Wardenburg
Lisel Betke, Varel
ihren 70. Geburtstag Agnes Moeller-Rolfes, Ermke
Werner Schlüter, Edewecht
Gerd Helms, Oldenburg

Wir wünschen allen einen Geburtstag in Gesundheit und Zufriedenheit

____________________________________________________________________________

Verstorbene aus unserem Kreise

im August 2020
im Dezember 2020
Susanne Krause Waltraut Albrecht
Helga Büschelmann
Gertrud Schmacker
Hans-Hermann Töpken
im Januar 2021
 
Friedel Müller
Adolf Bohemann
Günter Wessel

 Den Verstorbenen gilt unser Gedenken, ihren Angehörigen unsere Anteilnahme


Der ehrenamtliche Heimwerkerdienst in Oldenburg
Hilfreiche Hände in der Not

Der Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen der Stadt Oldenburg bietet diese gefragte Unterstützung an. Achtzehn Heimwerker und vier Heimwerkerinnen im Alter von 40 – 90 Jahren sind im Einsatz für ältere Bürgerinnen und Bürger sowie Menschen mit körperlichen Einschränkungen im Stadtbereich Oldenburg. Seit 2014 wurden bisher 1326 Einsätze gezählt.

Wenn kleinere handwerkliche Tätigkeiten und Reparaturen in den eigenen vier Wänden aufgrund des Alters (ab 60 Jahre) oder körperlicher Mobilitätseinschränkungen nicht mehr ausgeübt werden können, kann der ehrenamtliche Heimwerkerdienst des Senioren- und Pflegestützpunktes Niedersachsen der Stadt Oldenburg helfen.

Sie melden sich mit Ihrem Anliegen im Seniorenstützpunkt Niedersachsen und die Mitarbeiterinnen vermitteln Sie an engagierte und erfahrene Ehrenamtliche, die die Tätigkeit gegen eine Aufwandsentschädigung von fünf Euro pro Anfahrt übernehmen. Pro Einsatz stehen maximal zwei Stunden (inklusive Anfahrtszeit) zur Verfügung. Die Materialkosten werden gegebenenfalls separat abgerechnet.

Die Ehrenamtlichen bringen beispielsweise Griffe, Halterungen, Bilder oder Gardinen an, verrücken oder montieren kleinere Möbelstücke oder übernehmen kleinere Leim-, Säge- oder Näharbeiten. Sie stellen auch schon mal Weihnachtsbäume oder Vogelhäuschen auf.  Darüber hinaus helfen Sie Ihnen bei der Bedienung oder Einstellung elektronischer Geräte.

Nicht übernommen werden können körperlich anstrengende Arbeiten, wie z.B. Umzüge, Malerarbeiten, in kürzeren Abständen wiederkehrende Arbeiten wie z. B.Gartenpflege, bestimmte Arbeiten an Gas-, Wasser- und Elektroinstallationen, sowie Reparaturen an elektronischen Geräten.

Die ehrenamtlichen Frauen und Männern bieten gerne ihre handwerkliche Erfahrung, ihr technisches Wissen und kreative Lösungen für ältere Bürgerinnen und Bürger in Oldenburg an.

Dieser Heimwerkerdienst ist eine Alltagshilfe, die das selbständige Leben im Alter in der eigenen Wohnung ermöglicht und erleichtert.

Das breit aufgestellte Hilfs- und Beratungsangebot des Seniorenstützpunktes ist wie folgt zu erreichen:
Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen (SPN) der Stadt Oldenburg
Straßburger Straße 8
26123 Oldenburg
Tel.:     0441 235-3880
E-Mail:            seniorenstuetzpunkt@stadt-oldenburg.de

Liebe Kolleginnen und Kollegen:

Das oben beschriebene  Angebot gilt nur für die Stadt Oldenburg.

Vielleicht gibt es ja in Ihrer Gemeinde auch solch eine ähnliche ehrenamtliche Dienstleistung.
Dann schreiben Sie uns. Wir veröffentlichen gerne die Kontaktdaten in der nächsten Ausgabe.

Vielleicht sagen Sie ja auch: Das ist eine tolle und sinnvolle Beschäftigung!  Für meine Gemeinde möchte ich auch so etwas auf die Beine stellen. Nachfragen in Ihrer Gemeinde kostet nichts.

Hier die Links zu dem Flyer der Stadt Oldenburg  und zur Übersicht der Art der Tätigkeiten.

Wolfgang Niemeyer


Liebe Kolleginnen und Kollegen

Heute, während ich das schreibe (02.03.21), erscheint mir unsere Corona-Situation immer konfuser.

Von denen, die eigentlich entscheiden sollten, vernehmen wir im Wesentlichen nur hypothetisches Gerede und von denen, die die Handlungen umsetzen müssten, wird im Wesentlichen erkennbar nichts getan; wahrscheinlich mangels konkreter intelligenter Anweisungen.

Ist das jetzt die durchorganisierte Nicht-Zuständigkeit gepaart mit Verantwortungslosigkeit??

Aber ich will mich ja gar nicht aufregen!

Möglicherweise hat sich, wenn Ihr das lest, ja schon einiges zum Guten verbessert.

Im Grund geht es uns Senioren, wenn wir uns umsichtig und vorsichtig verhalten, doch vergleichsweise gut. Keine Existenzsorgen, die meisten Reisen haben wir schon gemacht, unser Shopping-Drang ist vielfach auch nicht mehr so ausgeprägt und wir haben schon in der Vergangenheit ein ordentliches Durchhaltevermögen bewiesen.

Was uns sicher allen fehlt, sind die persönlichen Kontakte und die gelebten Gemeinschaften. Das letztere stimmt uns auch etwas traurig, weil auch uns als Seniorenbeirat in dieser Hinsicht wohl noch weiter die Hände gebunden bleiben werden.

Aber wir werden weiter wenigstens über unsere Info-Post und auch über Geburtstagskarten Kontakt zu Euch halten. Auch üben wir uns in Zuversicht, dass es in absehbarer Zeit wieder besser wird.

Im Sinne des etwas platten Spruches „Wer aufgibt, hat schon verloren“ viele Mut-mach-Grüße von eurem SBR – Team.

Klaus Bock, im März 2021