„Die Verbindung“

Ausgabe Oktober 2021


Runde und hohe Geburtstage im 4. Quartal

Es feiern

ihren 95. Geburtstag Henni Schumacher, Oldenburg
ihren 93. Geburtstag Lisa Ebert, Oldenburg
ihren 92. Geburtstag Heinz Labeschautzki, Schortens
Egon Knieling, Wilhelmshaven
ihren 90. Geburtstag Helmut Oeltjen, Oldenburg
Karl Imhof, Oldenburg
ihren 80. Geburtstag Karin Niclaus, Oldenburg
Anne Schlemme, Oldenburg
ihren 75. Geburtstag
Gerold Betke, Varel
Uwe Hadeler, Oldenburg
Giesela Diemert, Brake
Werner Kelm, Oldenburg
Peter Droste, Oldenburg
Hans Fähnrich, Oldenburg
ihren 70. Geburtstag Wilhelm Heeren, Wittmund
Ulrich Fröhlich, Rastede
Lore Haferkamp, Großenmeer
Rosemarie Rolf, Bad Zwischenahn

Wir wünschen allen einen Geburtstag in Gesundheit und Zufriedenheit

____________________________________________________________________________

Verstorbene aus unserem Kreise

im Jahr 2020
im Juni 2021
Erika Wolf Hans-Hermann Hayen
im Juli 2021
 im August 2021
Dieter Bohlen Karin Reinecke

 Den Verstorbenen gilt unser Gedenken, ihren Angehörigen unsere Anteilnahme


Weihnachtsfeier!! – Weihnachtsfeier???

Wir haben im Seniorenbeirat in mehreren Sitzungen über das Für und Wider einer Weihnachtsfeier in diesem Jahr diskutiert.
Tatsächlich steigen die Inzidenzwerte wieder deutlich und kontinuierlich an. Für die sicherheitsrelevanten gesetzlichen Regelungen will die Politik jetzt mit weiteren Kennzahlen (Hospitalisierung) den bislang alleingültigen Wert etwas relativieren und regionalisieren, um letztendlich der Wirtschaft nicht wieder „den Hahn abzudrehen“.

Demgegenüber steht die Tatsache, dass wir Senioren alle „durchgeimpft“ sind und damit weitgehend geschützt. Aber wir dürfen auch nicht ausblenden, dass trotzdem auf Grund neuer Virusvarianten ein gewisses Risiko der Ansteckung mit dem Virus und dessen Weitergabe besteht.

Gesamtheitlich betrachtet sind erhebliche bürokratische Vorgaben und tatsächliche (unangenehme) Verhaltensregeln zu beachten und einzuhalten, wenn wir uns zu Weihnachten in der bisherigen Anzahl treffen würden.

Frage: Wollen wir das??

Diese Frage haben wir im Seniorenbeirat mit NEIN beantwortet. Dieses NEIN ist auch vor dem Hintergrund entstanden, dass kein Mensch (einschließlich Virologen) heute eine belastbare Aussage treffen kann, wie die Situation im Dezember aussehen wird. Es ist also, wie im Vorjahr, auch für dieses Jahr keine Weihnachtfeier geplant.

Aber: Keine negative Entscheidung ohne eine positive Alternative

 Unsere Gedanken spielen mit einem „Sommerfest“ im Frühsommer 2022. Dann werden die Coronawerte aus den Erfahrungen von 2020 und 2021 niedrig sein und unser Eigenschutz – eventuell mit einer Nachimpfung – sehr nachhaltig sein. Außerdem können wir uns dann weitgehend (witterungsabhängig) in der freien Luft begegnen.

Ich hoffe, Ihr könnt unsere Gedanken für Euer Wohlbefinden und Eure Sicherheit nachempfinden.

Und wenn Ihr spezielle Fragen habt, ruft einfach an.

Euer Klaus Bock, im Sept. 2021


Liebe Kolleginnen und Kollegen.

Nach einigen Anrufen aus euren Reihen habe ich den Eindruck, dass viele mit den Regelungen der Postbank in Bezug auf uns Senioren Unsicherheiten haben. Deswegen möchte ich einige Erklärungen an euch weiterleiten, die ich mir von der Postbank habe bestätigen lassen.
Wer über alles Bescheid weiß, kann jetzt mit dem Lesen aufhören  😉

  1. Zurück zu fordernde Gebühren aufgrund des Gerichtsurteils (wenn man es denn machen will) muss jeder individuell an die Postbank richten. Dafür gibt es keine allgemeinen Regelungen.
  2. Ich habe mir von der Postbank bestätigen lassen, dass für alle diejenigen, die 2015 die Befreiung von den Gebühren für beleghafte Aufträge erhalten haben, dies nach wie vor weiter gilt.
    Im Klartext: Wer eine Überweisung im Briefumschlag verschickt oder zum Postschalter geht, bezahlt die dann fälligen Gebühren nicht!
  1. Wer mindestens 3 Jahre ein Postgirokonto bei der Postbank hat
    Und die Renten- bzw. Pensionszahlungen auf dieses Konto gehen
    Und wenn es bei Sparprodukten der Postbank (Sparbuch, Sparkonto, Investsparen, Tagesgeld, u.s.w.) insgesamt einen Bestand von 15 000 Euro gibt, kann sich von den Kontoführungsgebühren befreien lassen. Das muss aber beantragt werden.Diese Möglichkeit habe ich im neuen Leistungsverzeichnis der Postbank nicht finden können.

Allgemein dürfte bekannt sein, dass bei einem monatlichen Geldeingang größer als 3000 Euro sowieso keine Kontoführungsgebühren fällig sind.
Fazit: Wer Geld hat, muss weniger bezahlen (Scherz).

Ich hoffe, ich habe etwas zur Klarstellung beitragen können.

Klaus Bock, im Sept. 2021